Vermögensverwaltung der Bahrain Middle East Bank (BMB) – Wir klagen auf Rückzahlung!

Wenn man Geld hat, aber nichts von Geldanlagen versteht, dann ist es eigentlich vernünftig, sich einen Finanzdienstleister zu suchen, der etwas davon versteht. Bei höheren Beträgen bieten diese Dienstleister ihren Kunden eine sog. Vermögensverwaltung („Asset Management“) an. Doch Vorsicht! Nicht jede Vermögensverwaltung führt zu mehr Vermögen.

 

Das Angebot der Bahrain Middle East Bank (BMB)

Die Bahrain Middle East Bank (BMB), ein Kreditinstitut mit Sitz in Manama (Hauptstadt des Königreichs Bahrain), bietet ihren Kunden die Verwaltung ihres Vermögens als eine unter mehreren Finanzdienstleistungen an. Im Rahmen des Private Bankings können dort insbesondere vermögende Einzelpersonen und ausgewählte Familien das Asset Management wahrnehmen. „Diese Dienstleistungen werden durch ein umfassendes Verständnis der Bedürfnisse der Kunden und die Fähigkeit, diese Bedürfnisse proaktiv zu erfüllen, angeboten“, so auf der Website der Bank. Da man für sich nicht genug werben kann, hat die BMB auch in der deutschen Presse auf sich aufmerksam gemacht. Einer unserer Mandanten nahm so Kontakt zu dieser Bank auf.

 

Eine bittere Erfahrung

Unser Mandant schloss mit der BMB einen „Vermögensverwaltungsvertrag“. Für den von ihm zur Verfügung gestellten Betrag von 10.000 € wurde ihm eine Mindestrendite von 2,85 % zugesagt. Sein Gewinn sollte nach einem Jahr Vertragslaufzeit 288,17 € betragen. Nach einer fristgerechten Kündigung seines Anlagekontos und der Aufforderung zu Zahlung von 10.288,17 € wurde ihm mitgeteilt, dass sein Geld bei der Trade Finance Corporation Limited (TFC Swiss) angelegt sei und diese es versäumt habe, die angelegten Beträge zurückzuzahlen. Bis heute hat unser Mandant die fällige Summe nicht ausbezahlt bekommen. Daher haben wir die BMB Bahrain Middle East Bank B.S.C. BMB auf Schadensersatz verklagt.

 

Eine Bank ohne Bankerlaubnis und Einlagensicherung

Die BMB ist eine Bank, die über keine Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) zum Betrieb von Bank- und Finanzdienstleistungsgeschäften in Deutschland verfügt. Dennoch bietet sie erlaubnispflichtige Finanzdienstleistungen an. In ihrer Werbung verweist die BMB auf eine „Einlagensicherung durch die weltweit größte Kreditrückversicherungsgesellschaft“. Nach Aussage der Zeitschrift „Finanztest“ sichern Gesellschaften allerdings Firmenkredite und keine privaten Spareinlagen ab.

 

Unser Angebot: Kostenlose Ersteinschätzung Ihrer Anlage bei der BMB

Sollten auch Sie ihr Geld der BMB zur Vermögensverwaltung anvertraut haben und nunmehr berechtigte Zweifel an der Rückzahlung Ihres Geldes mit den versprochenen Erträgen hegen, lassen Sie sich von uns beraten, um Verluste zu vermeiden bzw. um Ihr Geld zurückzuholen. Wir bieten Ihnen dafür eine kostenlose Ersteinschätzung an. So wissen Sie, ob Sie einen Anspruch haben, wie Ihre Chancen sind, diesen durchzusetzen und mit welchen Kosten Sie rechnen müssen.

Für Rechtsschutzversicherte übernehmen wir kostenfrei die Deckungsanfrage.