Anleger der DKM Global Opportunities Fonds haben Anspruch gegen die CT Infrastructure Holding Limited auf Auszahlung ihrer Beteiligung

Anleger der DKM Global Opportunities Fonds haben Anspruch gegen die CT Infrastructure Holding Limited auf Auszahlung ihrer Beteiligung

Genussrechte werden von ihren Anbietern als eine interessante Form der Finanzierung von Unternehmen mit vielen Vorteilen vermittelt. Der sog. Genussrechtsinhaber (Anleger) stellt bei dieser Anlageform dem Unternehmen Kapital gegen die Gewährung von Vermögensrechten zur Verfügung ohne zum (Mit)Eigentümer zu werden. Zu den Anbietern von Genussrechtsbeteiligungen gehörte auch die DKM Vermögensverwaltung AG (Kleinostheim). Nach einem Emittentenwechsel zunächst auf die DKM Vermögensanlagen AG (Wien) erfolgte eine Umfirmierung in Thomas Lloyd Investments AG und dann eine Umwandlung in die Thomas Lloyd Investments GmbH, die schließlich zur CT Infrastructure Holding Limited verschmolz. So bewegt die Geschichte dieser Genussrechtsbeteiligungen von einem Rechtsnachfolger zum anderen ist, so zunehmend unerfreulicher wurde die Situation der Genussrechtsinhaber. Insbesondere der Wandel der Genussrechte in nichtbörslich gehandelte Aktien mit Niedrigstwert veranlasst viele Anleger ihre Einlagen zurückzufordern. Kaum überraschend gestaltet sich allerdings die Rückforderung des Geldes nicht so einfach wie die Einzahlung. Deshalb werden auch wir immer häufiger von Anlegern gebeten, ihren Rückerstattungsanspruch durchzusetzen. Denn inzwischen hat sich leider bewahrheitet, dass es sich bei Beteiligungen an Global Opportunities Fonds um hochspekulative Geldanlagen mit einem Totalverlustrisiko handelt.

 

Ein typischer Fall aus unserer Kanzlei

Unsere Mandanten gingen im Jahre 2005 stille Gesellschafterbeteiligungen bei der DKM Global Oportunities Fonds 01 GmbH ein. Ferner haben sie Genussrechte bei der DKM Vermögensanlagen AG Österreich gezeichnet. Vertragsgrundlage wurde u.a. ein Anlageprospekt in dem die DKM mit Gewinnauszahlungen von 7% der Nominaleinlage pro Jahr warb. Außerdem zahlten sie Abschlussgebühren in Höhe von 7% der Anlagen sowie Kontoeröffnungsgebühren. Insgesamt investierten unsere Mandanten 45.950 EUR.
Am 10.12.2016 kündigten unsere Mandanten die mit der DKM GmbH Deutschland geschlossenen Verträge zum 31.01.2018. Eine Bestätigung ihrer Kündigungen erhielten sie nicht. 
Als die ThomasLloyd Anlageverwaltung im Februar 2019 mitteilte, dass zum 31.12.2018 eine Verschmelzung mit der CT Infrastructure Holding Limited stattgefunden habe und hierdurch automatisch der Wandel der Genussrechte in nichtbörslich gehandelte Aktien mit einem Nennwert von je 0,001 EUR geschehen sei, baten sie uns um Hilfe. 
Wir forderten von der CT Infrastructure Holding Limited für unsere Mandanten die ihnen mit der Kündigung zustehende Rückzahlung ihrer Einzahlungen. Da die CT Infrastructure Holding Limited nach der Fusion eine Kündigung der Genussrechte nicht akzeptierte und lediglich einen Verkauf der Rechte in Höhe von 0,001 EUR je Anteil anbot, war Klage geboten, zumal die Auseinandersetzungsguthaben 0,00 EUR betragen würden. 

 

Gute Gründe für die Durchsetzung des Rückzahlungsanspruchs

Wir haben im Auftrag unserer Mandanten ihre Beteiligung im Prozess außerordentlich gekündigt, um die Rückzahlung der Genussrechte zu 100% des Nennbetrages durchzusetzen. Denn ihnen ist unter Berücksichtigung aller Umstände und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Vertragsverhältnisses nicht mehr zumutbar. Nach der Umwandlung ihre Genussrechte in Aktien - entgegen der Vorgaben der Genussrechtsbedingungen – haben ihre Beteiligungen fast völlig an Wert verloren. Da ihre Zeichnungsscheine im Übrigen unwirksame Widerrufsbelehrungen enthalten., können unsere Mandanten ihre Verträge auch noch heute wirksam widerrufen, da der Verlauf der Widerrufsfrist noch nicht in Gang gesetzt wurde. So kommen wir auch bei einem wirksamen Widerruf zum Ziel, da in einem solchen Fall die gegenseitig empfangenen Leistungen zurückzugewähren sind. Das heißt, unseren Mandaten sind ihre Zahlungen in Höhe von 20.400 EUR gegen Rückübertragung der Genussrechte zu erstatten. 

 

Unser Angebot: Kostenlose Ersteinschätzung Ihres Falles

Wenn auch Sie sich nunmehr angesichts der höchst besorgniserregenden Entwicklung Ihrer Anlage vor Ablauf der vertraglich vereinbarten Mindestlaufzeit von Ihrem Investment in die DKM Global Opportunities Fonds trennen möchten, sollten Sie uns kontaktieren.
Wir prüfen für Sie kostenlos die Möglichkeit eines Widerrufs Ihres Beitritts oder einer außerordentlichen Kündigung verbunden mit der Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen wegen fehlerhafter Beratung. So erfahren Sie die Erfolgsaussichten Ihres Falles und die möglichen Kosten. Hinweis: Bei Erfolg hat die Gegenseite die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. 
Für Rechtsschutzversicherte übernehmen wir kostenfrei die Deckungsanfrage.